Erweiterungsprojekt "Kahlenberg neu"

Das tut sich aktuell - September 2017

Phase/Modul 1

Im Newsletter 2/2017 haben wir unter anderem über die „Modulare Bauweise“ berichtet. Darauf beziehen sich die Überlegungen zu Phase/Modul 1

Sr. Maria Margarita, Sr. Noémi, Maria Bieber und ich, haben am 2. August 2017, nachdem wir in den Tagen davor mit Hilfe von Fam. Agata und Edgar Bauer die Anforderungen/Bedarfsplanung zu Phase/Modul 1 noch genauer spezifiziert hatten, mit unserem Architekten Herrn Michael Eckel unsere Überlegungen ausführlich diskutiert.

Die Angebote unseres Architekten (Herr Michael Eckel) für die Ausarbeitung (Entwurf) und Kostenschätzung von Phase/Modul 1 sowie der Landschaftsarchitektin (Frau Carla Lo), die unser Architekt beigezogen hat, wurden am 6. September 2017 im kleinen Kreis präsentiert und diskutiert.

Bei der Zukunftswerkstatt am Kahlenberg (23.-24. September 2017) werden im Rahmen eines Workshops weitere Anforderungen und Ideen insbesondere für die Landschaftsgestaltung gesammelt und in der Folge den Architekten übergeben.

Als weitere Grundlage wird parallel dazu ein Geometer beauftragt auch die noch nicht vermessenen Teile unseres Grundstücks am Kahlenberg inklusive schützenswerter Bäume zu vermessen.

Wir gehen davon aus, dass bis Dezember 2017 die Entwürfe von Architekt und Landschaftsarchitektin fertig sind und entsprechende Kostenschätzungen vorliegen werden.

Neue Projekthomepage ist am Entstehen

Eine externe renommierte Designagentur stellt gratis ihr Knowhow bei der Umsetzung einer modernen, aussagekräftigen Projekthomepage zur Verfügung. Ende August gab es ein sehr konstruktives Treffen in deren Büro in der Praterstraße, an dem Charly Derfler, Lucia Reinsperger, Susi Mitter, Matthäus Mucha und ich teilnahmen. Noch im September wird es einen ersten Entwurf geben. Ziel ist es, alle aktuellen Infos zum Projekt auf einer Seite darzustellen, mit der wir auch externe ansprechen können.

Spendenabsetzbarkeit und Mildtätigkeit

Ein mit 18. August 2017 datiertes Schreiben des Finanzamt Wien 1/23 wurde uns nun am 29. August 2017 zugestellt.

Aufgrund dieser Stellungnahme sieht das angedachte Vorhaben „Spendenabsetzbarkeit/Mildtätigkeit“ nach erster Einschätzung realisierbar aus.

Damit wir nun zu einer endgültigen Entscheidung kommen können habe ich mit Dr. Fritz Ritter (Projektleiter Mildtätigkeit) und Sr. Maria Margarita nachfolgende weitere Vorgangsweise ausgearbeitet:

1. Strukturierte Erhebung der mildtätigen Tätigkeiten die bereits heute von Schönstättern durchgeführt werden.

Dazu wird es ein separates Mail an die Leitungen mit der Bitte um weitere Verteilung im jeweiligen Verantwortungsbereich geben. (Da bitten wir besonders um eure Unterstützung).

2. Nach Vorlage des Erhebungsergebnisses wird die Leitung der Schwestern im Einvernehmen mit der Bewegungsleitung eine Entscheidung zur weiteren Vorgangsweise treffen.

Der wesentliche Punkt dabei ist, dass wir uns mit einem Ja zu diesem Schritt verpflichten, unsere Mildtätigkeit über einige Jahrzehnte hinweg zu dokumentieren. Was das wirklich für die Bewegung bedeutet, muss gut abgewogen werden.

3. Wenn absehbar ist, dass wir die Spendenabsetzbarkeit bekommen, bereiten wir eine neue Finanzierungsinitiative mit diversen Spendenpaketen vor.

Überlegungen dazu laufen schon im Hintergrund. Diese Spendenpakete werden dann auf der neuen Projekthomepage zu finden sein.


Bruno Mucha
Projektleiter
Schönstatt am Kahlenberg
Tel. +43 664 8855 4856
E-Mail: bruno.mucha@outlook.com

 

 

 

Zurück